In Kürze erscheint

Das Gelehrtengastmahl (Arbeitstitel) von Christos Zouraris endlich auf Deutsch in Übersetzung von Maria Zafón

Im antiken Griechenland gab es sogenannte Gastmahlgelehrte, die sich während einer Mahlzeit über essensrelevante Themen unterhielten. Von dem unter dem Titel Das Gelehrtengastmahl bekannten Werk von Athenaios sind solche Gespräche mit wertvollen Informationen über die Kultur in der Antike überliefert.

Der Titel dieses in Vergessenheit geratenen Werks dient in abgeänderter Form – Gastmahlgelehrter – einem Schriftsteller als Pseudonym, der sich mit der Rolle des Geschmacks in der griechischen aber auch in der französischen Küche beschäftigt. Der Gastmahlgelehrte protokolliert keine Gespräche, sondern er verfasst ausführliche Kommentare prinzipiellen Charakters, die nichts mit Kochrezepten oder Benimmregeln bei Tisch gemein haben. Es werden die Philosophie des guten Geschmacks, seine Ästhetik, soziologische Aspekte und kulturelle Dimensionen der griechischen Küche thematisiert. Dabei geht es um die Verfeinerung des Geschmacks als alternative Methode für ein gutes Leben.

Bestellbar bei der Edition Romiosini http://bibliothek.edition-romiosini.de/catalog/series/belletristik

ISBN: N.N.

Seiten: ca. 110